Hund, Katze, Kanarienvogel? Ich besitze einen supersüssen, cleveren Jack-Russel-Terrier. Es kann auch gut sein, das ich sein Besitz bin. Aber das nur nebenbei. Wenn man mit einem Tier zusammenlebt und es liebt, dann versorgt man es gut und beschützt es vor den Gefahren des Alltags oder auch vor sich selber. Jack-Russel-Terrier sind bekanntlich recht temperamentvoll.

Bei solchen Gelegenheiten frage ich mich, ob ich für den Hund das tue, was der Schutzengel sonst für mich (hoffentlich) tut. Wirken wir Menschen auf die Engel genauso wie die Haustiere auf uns wirken? Sie gehören einfach zu einem dazu und man hat sie lieb, obwohl sie nicht so ganz den Überblick haben. Und man mag sie sogar wegen dem Blödsinn, den sie so gerne anrichten.
Andererseits haben die Tiere Wahrnehmungen und Fähigkeiten, über die kann man nur staunen. Mit ihren „unsichtbaren Antennen“ erscheinen sie uns weit voraus. Worüber staunen die Engel bei uns? Was können wir, was sie nicht können? Mein Fragenkatalog an die Engel wächst.