ZUERST ENTSTANDEN DIE SIEBEN TAG-BILDER, SONNTAG, MONTAG … BIS HIN ZUM SAMSTAG. DIESE SIEBEN BILDER ERGEBEN, NEBENEINANDER GESTELLT, SIEBEN STARKE GESTALTEN. JEDER TAG ZEIGT SEINE FARBE, EINEN EIGENEN CHARAKTER ETC.. VON BILD ZU BILD MUSS DER BETRACHTER JEDOCH EINEN RIESENSCHRITT VOLLZIEHEN, UM VOM SONNTAGS-ORANGE ZUM MONTAGS-VIOLETT USF. ZU GELANGEN. AUS DIESER BEOBACHTUNG ENTSTANDEN DIE NACHTBILDER. VON TAG ZU TAG MUSS EIN ÜBERGANG GESCHAFFEN WERDEN, UM VOM CHARAKTER DES EINEN TAGES, ZUM VÖLLIG ANDEREN AUSDRUCK DES NÄCHSTEN TAGES ZU GELANGEN. DIESER PROZESS WIRD MIT DEN NACHT-BILDER GEZEIGT.